Die Planeten im Oktober
 
Merkur

Der sonnennächste Planet Merkur gewinnt nach seiner oberen Konjunktion im Vormonat bis Ende Oktober knapp 22,5° an östlichem Abstand vor der Sonne. Zu einer Sichtbarkeit reicht es aber nicht, da sich Merkur südlicher im Tierkreis aufhält als die Sonne. So geht er am 31. nur 33 Minuten nach der Sonne unter, was lange nicht ausreicht, um den Planet vor seinem Untergang in der hellen Dämmerung sichtbar werden zu lassen.



Venus

Venus, die schon vor Wochen vom Abendhimmel verschwunden ist, kann bei klarer Sicht noch während der ersten Oktobertage am Taghimmel verfolgt werden (Höchststand im Süden am 1. um 15:14 Uhr bei 17° Höhe). Am 5. wird die dann auch am Taghimmel unsichtbare Venus rückläufig und steht am 26. in unterer Konjunktion zur Sonne, wobei sie mit mehr als 12 Vollmonddurchmessern Abstand weit südlich an der Sonne vorbeizieht.

Planetenlauf Venus von September bis Dezember durch die Sternbilder Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion und Schlangenträger



Mars

Mars beschleunigt seine rechtläufige Bewegung im Steinbock und bewegt sich bei nördlicher werdenden Deklinationen auf den Wassermann zu. Die Marshelligkeit lässt weiter nach. Trotzdem bleibt Mars ein auffälliges Gestirn, das auch am Monatsende die hellsten sichtbaren Sterne wie Arktur oder Wega noch deutlich übertrifft. Wenn es abends dunkel wird, finden wir Mars im Südosten. Durch seine nun wieder nördlicher werdenden Deklinationen steigt seine Kulminationshöhe deutlich von 16° zu Monatsbeginn bis auf fast 22° am Monatsende an. Auch die Marsuntergangszeiten verfrühen sich dadurch kaum noch. Geht Mars am 1. um 1:30 Uhr unter, so verschwindet er am 15. um 1:15 Uhr und selbst am letzten Tag des Monats noch kurz nach Mitternacht um 0:05 Uhr (1:05 Uhr Sommerzeit).

Planetenlauf Mars von August bis zum Jahresende durch die Sternbilder Zwillinge, Krebs, Löwe und Jungfrau

Mond mit Mars abends am 18. Oktober

Sichtbarkeitsdiagramm Mars



Jupiter

Jupiter verabschiedet sich nun vom Abendhimmel. Zu Monatsbeginn kann er, trotz seiner bereits horizontnahen Stellung, noch sicher gesehen werden. Nach dem 5. sind gute Sichtbedingungen erforderlich um Jupiter für eine knappe Stunde (am 10.) bzw. knapp 30 Minuten (am 20.) zu sehen. Irgendwann zwischen dem 25. und dem 29. wird Jupiter dann auch bei guten Sichtbedingungen nicht mehr zu sehen sein. Der Jupiteruntergang verfrüht sich von 20:41 Uhr am 1. über 19:52 Uhr am 15. bis auf 19:18 Uhr am 25. Oktober.

Mondsichel mit Jupiter und Saturn am 11. Oktober

Sichtbarkeitsdiagramm Jupiter



Saturn

Der Ringplanet Saturn kann sich durch die immer früher untergehende Sonne trotz seiner südlichen Stellung immer noch am südwestlichen Abendhimmel behaupten. Bei Dunkelheitseinbruch macht sich der Ringplanet zu Monatsbeginn noch nahe seiner Höchststellung in südlicher Richtung als gelblicher Lichtpunkt bemerkbar. Im Laufe des Monats rutscht Saturn langsam immer tiefer in Richtung Südwesthorizont. Dabei schrumpft seine Sichtbarkeitszeit von 3 Stunden zu Monatsbeginn auf etwas mehr als 2 Stunden am Monatsende. Der Saturnuntergang verfrüht sich von 23:01 am 1. über .22:08 Uhr am 15. bis auf 21:11 Uhr (20:11 Uhr MEZ) am letzten Tag des Monats.

Planetenlauf Saturn von Januar bis Dezember 2016 durch die Sternbilder Schlangenträger und Schütze

Mond mit Saturn abends am 24. Oktober

Sichtbarkeitsdiagramm Saturn



Die Fernglasplaneten Uranus und Neptun

Uranus im Sternbild Widder steht am 24. in Opposition zur Sonne und kann die ganze Nacht über gesehen werden. Am Oppositionstag erreicht der grünliche Fernglasplanet mit 2824 Millionen km seine geringste Entfernung zur Erde. Zu Monatsbeginn erreicht Uranus um 2:47 Uhr seine Höchststellung im Süden, am Monatsende um 23:45 Uhr (0:45 Uhr Sommerzeit), wobei er knapp 50° hoch steht.

Neptun, der sonnenfernste und bläuliche Fernglasplanet, hat seine Opposition hinter sich und bereits mit dem Rückzug vom Morgenhimmel begonnen. Wenn es abends dunkel genug ist, kann Neptun im Südosten gefunden werden. Bei seinem Höchststand (23:54 Uhr am 1. und 20:54 Uhr MEZ am 31.) kommt er aufgrund seiner südlicheren Stellung im Sternbild Wassermann mit knapp 32° allerdings nicht so hoch wie Uranus. Der Neptununtergang erfolgt am 1. um 5:25 Uhr und verfrüht sich über 4:28 Uhr am 15. bis auf 2:24 Uhr (3:24 Uhr Sommerzeit) am letzten Tag des Monats.

Planetenlauf Uranus von Juni 2017 bis Ende Mai 2018 im Sternbild Fische
Planetenlauf Neptun von Mai 2017 bis Ende April 2018 im Sternbild Wassermann

Uranus und Neptun abends am 25. Oktober

Sichtbarkeitsdiagramme Uranus und Neptun